Geht uns demnächst das (Trink) Wasser aus ?

2 Drittel der Erde sind von Wasser bedeckt und nur 1 Drittel von Landmassen.

Man könnte deshalb meinen, die Wasserfrage stellt sich gar nicht, aber weit gefehlt. Der ganz überwiegende Teil des Wassers (97 %) befindet sich in Ozeanen und ist wegen seines Salzgehaltes weder zur Bewässerung der Felder und schon gar nicht als Trinkwasser geeignet. Nur mit hohem Energieverbrauch kann Meerwasser in Entsalzungsanlagen zu Brauchwasser umgewandelt werden. Das können sich nur reiche Länder in Meeresnähe leisten. Bezüglich des Wassers sind alle Länder der Erde auf den Kreislauf des Wassers angewiesen (Wasserverdunstung aus dem Meer und vom Land, Wolkenbildung, Niederschläge als Regen oder Schnee, die sich im Seen und Flüssen sammeln und wieder ins Meer fließen). Der größte Teil des nicht salzhaltigen Süßwassers liegt als Depot im Eis der beiden Polarregionen und nur ein geringer Teil befindet sich in Flüssen, Seen und im Grundwasser, aus dem wir über Brunnen unter vor allem unser Trinkwasser beziehen. Bis das Wasser von der Erdoberfläche in die tieferen Schichten des Grundwassers gelangt - auf diesem Wege wird es gereinigt und reichert sich mit Mineralien aus den durchwanderten Schichten an - vergehen viele tausend Jahre.

Infolge des Klimawandels verändert sich auch das Wetter - in bestimmten Regionen regnet es künftig weniger, in anderen mehr als bisher. Schon seit langer Zeit gibt es Regionen, in denen es aus verschiedenen Gründen kaum regnet und deshalb fast immer Wassermangel herrscht (Wüsten, Sahelzone, Südwesten der USA). Es drohen dort fast ständig Dürren und Hungersnöte, wenn der Regen ausbleibt. Aber auch bei uns hat sich etwas verändert: die Menge des abgezapften Grundwassers hat sich in den vergangenen 50 Jahren verdreifacht! Das Grundwasser wird aber nicht so schnell nachgebildet, wie es verbraucht wird. Es besteht deshalb die Gefahr, dass die Brunnen irgendwann versiegen.

Der politische und soziale Wandel nach Beendigung des kalten Krieges hat ebenfalls direkte Auswahlwirkungen auf das Wasser und seine Nutzung. Um perspektivisch zu verhindern, dass Kriege um die Verteilung des Wassers geführt werden, müssen sich alle Länder mit ihren Nachbarn über die Verteilung des Wassers in Flüssen und Seen friedlich einigen und Wasserkooperationen schließen.

Fazit: Trinkwasser ist - als unser bestüberwachtes Nahrungsmittel - ein kostbares Gut, mit dem man sparsam umgehen muss! Neben den genannten globalen Problemen werdet ihr erfahren, wie das Wasserproblem in unserer Region zur Zeit gelöst ist, damit uns nicht demnächst das Trinkwasser ausgeht

Vortrag von Dirk Kempke, Stadtwerke Parchim

Schau Dir den Beitrag von TV-Schwerin an

Buchempfehlungen: ausleihbar in der Parchimer Bibiliothek

"Wasser, Lesen Staunen Wissen", Autor: Bernd Schuh; Gerstenberg Verlag

"Der Wasseratlas"; Autor Maggie Black und Jannet King; Europäische Verlagsanstalt

Kreisjugendring
Ludwigslust-Parchim e.V.
Dragonerstr.1
19370 Parchim

 

Markus von Jan

(Geschäftsführer)

 

Tel.:  03871 - 21 20 91
Fax:   03871 - 21 23 68
Mobil: 0176 - 30126641

eMail:  info@kjr-lup.de

Facebook: http://goo.gl/j7Vakl

 

Öffnungszeiten