Dienstag, 20. September 2016, 14.05 - 15.05Uhr
Friedrich-Franz-Gymnasium, Parchim


"Naturschutz - Artenvielfalt ist Lebensqualität"
Herr Walter Kitzel, Naturschützer, Parchim

 

 

Im Verlaufe der Stammesentwicklung des Menschen war für ihn immer:

Artenvielfalt ist Lebensqualität.

 

Seine Nahrungsquellen, Pflanzen und Tiere, waren unerlässlich für sein tägliches Leben und Überleben. Je größer die Artenvielfalt war, desto variabler war seine Ernährung. Bestimmte Pflanzen dienten dem Menschen als Heilpflanzen. Aus Pflanzenfasern und tierischen Produkten, Fellen und Federn, fertigte der Mensch seine ersten Kleidungsstücke, um sich vor den Unbilden der Natur zu schützen. Ein pflanzliches Produkt, das Holz, diente ihm als Heizmaterial, zum Zubereiten von Speisen und der Haltbarmachung („Räuchern“) der Nahrung.

Auch wenn wir heute dem Stadium der Jäger und Sammler entwachsen sind, andere Energieträger nutzen und aus synthetischen Fasern Textilien herstellen können, bleibt eine Abhängigkeit von den Pflanzen und Tieren.

Unserer Untersuchung soll es vorbehalten bleiben, wie Pflanzen und Tiere in ihrer Artenvielfalt uns jenseits von der Nahrung, der Kleidung und der Energieträger beeinflussen. Es wird sich dabei herausstellen, dass unser Wohlbefinden und unsere Freizeitaktivitäten stark von der Artenvielfalt geprägt werden.

Das führt uns zum Naturschutz, der Erhaltung der Arten und Schutz der Lebensräume (Biotopschutz) umfasst. Das ist primär auch eine ethische Aufgabe des Menschen, dient aber auch der Erhaltung des Gen-pools, denn wir wissen heute in vielen Fällen noch gar nicht, welche Gene z. B. der Pflanzen für die Gesunderhaltung des Menschen nutzbar gemacht werden können.

Die Umgebung unserer Heimatstadt Parchim bietet ein vielfältiges Mosaik von Lebensräumen, das die Grundlage für eine Artenvielfalt ist. Besonders die ehrenamtlichen Naturschützen, als Naturschutzwarte vom Behördennaturschutz anerkannt, unternehmen in ihrer Freizeit und unentgeltlich große Anstrengungen, Pflanzen und Tiere zu erfassen, um dann daraus Schutzmaßnahmen abzuleiten und auch durchzuführen. In Schweden nennt man den Naturschutz „Naturpflege“, das wollen die Naturschützer auch bei uns durchsetzen.

Über ihre Bemühungen, Erfolge und auch Misserfolge, wird der kommende Vortrag eines Naturschutzwartes, der seit über 50 Jahren aktiv im Naturschutz tätig ist, berichten. Im Mittelpunkt des Vortrages stehen aber Fotoaufnahmen seltene Pflanzen und Tiere, die vom Aussterben bedroht bzw. stark gefährdet sind.

 

Präsentation zur Veranstaltung zum Download
Artenvielfalt ist Lebensqualität.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 34.7 MB

Kreisjugendring
Ludwigslust-Parchim e.V.
Dragonerstr.1
19370 Parchim

 

Markus von Jan

(Geschäftsführer)

 

Tel.:  03871 - 21 20 91
Fax:   03871 - 21 23 68
Mobil: 0176 - 30126641

eMail:  info@kjr-lup.de

Facebook: http://goo.gl/j7Vakl

 

Öffnungszeiten